Lungoman Streckenverlauf und Infos

Staffelbewerb

Datum: 13.08.2016
Anmeldung vor Ort bis 13:30 Uhr
Die Teams werden anschließend ausgelost.
Briefing: 14:00 Uhr
Fahrt Kajaker zum Einstiegsort: 14:30
Fahrt Paragleiter zum Jocham: 15:00
Start: 15:00 Uhr
Es gibt nur eine Gesamtzeitnehmung, keine einzelne für jede Disziplin.

Die Voranmeldung erfolgt über Doodle, einfach vollständigen Namen eingeben und seine Disziplin auswählen:
http://doodle.com/poll/c8cszdnq7kypvfnt

Wir haben schon von Sportlern des Lungauer Kajakvereins, sowie vielen Bergläufern genug Zusagen bekommen um 10 Teams einmal fix bilden zu können. Trotzdem bitte ich euch natürlich für die Organisation bei der Doodle-Abfrage einzutragen. Wir würden uns natürlich sehr freuen wenn wir noch viel mehr Teams bilden können.

Ablauf (siehe Bild):

1. Der Mountainbiker startet direkt beim Fliegerfest und fährt 2 vollständige Runden (1 Runde ca 3km) gegen den Uhrzeigersinn um die Baggerseen. Nach einer weiteren halben Runde biegt er bei der Murinsel nach rechts flussaufwärts ab und gibt nach ein paar Metern an den Kajaker ab.

2. Der Kajaker muss anschließend mit seinem Paddel durch den Fluss auf die andere Seite schwimmen um dort in sein Kajak im Kehrwasser einzusteigen. Bei der Murinsel erwarten ihn aber ein paar zusätzliche Hindernisse (Aussteigen, Glocke läuten, etc.), anschließend fährt er weiter und steigt bei der nächsten Murbrücke aus. Er läuft mit seinem Paddel zu Fuß die restlichen Meter zum Fliegerfest und gibt an den Bergläufer ab.

Kajak_EinstiegKajak_Ausstieg

3. Der Bergläufer rennt zum Aufwärmen eine Runde (gleich wie die Runden des Mountainbikers) um die Baggerseen, anschließend muss er ca. 280 Höhenmeter zum Jochambauer bewältigen. Dabei geben wir grundsätzlich nur den Weg durch die Unterführung der Bundesstraße vor, der restliche Weg darf frei entschieden werden. In der Karte ist jedoch ein Steig eingezeichnet (führt bei der Kapelle vorbei). Beim Schranken oberhalb des Jochambauers gibt er an den Paragleiter ab.

4. Der Paragleiter kann selbst entscheiden ob er mit bereits eingehängten Schirm oder zusammengepackt die Wiese raufläuft. Auf jeden Fall hat er bis zum oberen Ende der Wiese zu laufen, dort wird ihn ein Starthelfer erwarten. Der Paragleiter hat einen Wendepunkt nach der Bundesstraße zu passieren (dort wird auch ein Kontrolleur stehen). Der Wendepunkt wie eingezeichnet ist nicht fix und wird natürlich je nach Wind nach Westen oder Osten verschoben werden. Jedenfalls werden wir diesen Wendepunkt so legen, dass bei vollbeschleunigten Flug ein Erreichen des Ziels nicht garantiert ist. Das heißt er könnte unter Umständen schon 300m vor dem Ziel zu Boden kommen (vom Wendepunkt bis zum Ziel sind alles landbare Wiesen). In diesem Fall müsste er am Boden die restlichen Meter ins Ziel laufen. Schafft er es jedoch fliegend bis zum Fliegerfest zurück muss er vor einer Linie landen, die wir auslegen werden. Dies dient zur Sicherheit, dass nicht zu knapp zum Festgelände gelandet wird.

Am Tag der Veranstaltung ist ein Haftungsausschluss zu unterzeichnen. Für die Paragleiter gilt Helmpflicht, außerdem müssen sie eine gültige Haftpflichtversicherung haben.
Im Falle von nicht fliegbaren Wetter, oder gar Hochwasser werden wir natürlich für diese Disziplinen andere Aufgaben stellen.

Wir behalten uns vor auf Grund von Wegbenützung die Route noch zu ändern, jedenfalls wird die Länge und der Anspruch für die einzelnen Disziplinen gleich bleiben.

Es gibt kein Startgeld, dafür flüssige Preise:
1.Platz: 4 Kisten Bier
2.Platz: 4 6er Tragerl Bier
3.Platz: 4 Halbe Bier

Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.