Prognose

Windprognose mit Windy (auch als App fürs Handy erhältlich):

Um einen sicheren Überblick über die Windverhältnisse zu bekommen, sollte man immer den Wind in 3000m und 2000m Höhe betrachten (zu jeder Jahreszeit)! Des Weiteren sollte man sich im klaren sein, dass solche Prognosen nie auf den Kilometer genau sind, bei Nordwest ist beispielsweise der Lungau oft die Grenze ab der der Wind Richtung Osten zunimmt (Hauptkamm schirmt natürlich den Wind ab). Es kann an einem Tag sein, dass die Prognose den ganzen Tag stimmt, an einem anderen verschiebt sich das Starkwindband um 50km Richtung Westen und es hat auch am Aineck viel zu viel Wind zum Fliegen. Betrachtet also immer den Wind in einer Umgebung von mindestens 50km in alle Richtungen! Der Lungau ist sehr oft die Wetterscheide zwischen Norden und Süden bzw. Westen und Osten!

3000m Höhenwind von Windy (ECMWF-13km-Modell):

2000m Höhenwind von Windy (ECMWF-13km-Modell):


Alptherm Prognosen:

Alptherm bietet sehr viele wichtige Informationen für uns an. Um diese abrufen zu können, ist eine Gratis-Registrierung mit Hilfe der Sopi-Scheinnummer notwendig.

Thermik, Operationshöhe, Detailprognose für Gebiet:

Für den Lungau bzw. das obere Murtal gibt in Alptherm ein eigenes Gebiet. Eine Beschreibung über alle angegeben Informationen im Bild und dem Text gibt es HIER!

Der Wind sollte immer auch in der Alptherm Gebietsprognose gecheckt werden. Der Wind wird immer in 80% der maximalen Operationshöhe über Medianhöhe angegeben (typische Flughöhe). Das heißt für den Lungau mit einer Medianhöhe von 1100m und beispielsweise einer Wolkenbasis von 3000m, dass der Wind in dem Fall für eine Höhe von ca. 2600m prognostiziert wird. Steigt die Operationshöhe über den Tag, wird der Wind dementsprechend auch für eine höhere Schicht angegeben. Ist keine Thermik vorhanden, wird auch keine Operationshöhe berechnet (keine farblichen Balken im Bild), in diesem Fall wird der Wind 800m über Medianhöhe angegeben, also in 1900m für den Lungau.

Die Zahlen im Text unter der Spalte Vario müssen für Paragleiter nicht mit 0,5 multipliziert werden. Alptherm ist nämlich grundsätzlich für Segelflieger entwickelt worden, da wir aber weiter im Thermikkern aufkurbeln können kann man diese Steigwerte direkt ohne dem Faktor 0,5 als Steigwert annehmen.

LINK Alptherm Thermik Übersicht

LINK Alptherm Operationshöhe Übersicht

LINK Alptherm Lungau Detailprognose

Föhn

Für den Lungau ist immer ein Auge auf den aktuellen Druckunterschied zwischen Alpennord- und Südseite zu werfen. Alptherm bietet hierfür eine schöne Grafik mit den Prognose-, sowie aktuellen Messwerten zwischen Klagenfurt und Salzburg an. Dies ist für den Lungau sehr aussagekräftig, zusätzlich lohnt es sich auch oft den Druckunterschied zwischen Radstadt und Spittal zu betrachten (am besten über die aktuellen Werte beim ORF. Beispiel: Radstadt: 1022,2 hpa; Spittal: 1027,4 hpa ergibt +5,2hpa, also Südföhn). Wenn der überregionale Wind in die gleiche Richtung zeigt wie der prognostizierte Föhn, wird der Wind noch stärker, umgekehrt kann sich das jedoch sogar manchmal ausgleichen -> deswegen immer überregionale Windrichtung+Föhn betrachten!

LINK Alptherm Föhndiagramm


Meteoblue Prognosen:

             


Weitere nützliche Links zum Streckenfliegen und Allgemein:

[14-Tage Prognose] 14-Tage Prognose von Meteoblue zur groben Übersicht ob ein Hochdruckgebiet kommt

[Flugwetterausblick] der Austrocontrol; weitere Textvorhersagen für Nord, Südseite etc.

[Top Karten] von Wetterzentrale.de; Bodendruckkarten, Wind, Niederschlag usw. von vielen verschiedenen Modellen

[Saharastaub] SKIRON-Modell der Universität von Athen -> ist viel Staub in der Atmosphäre wirkt sich das massiv in Form von Cirren aus

[Thermik] Soaringmeteo.org; Thermikstärke, Wolkenbasis usw.

[Thermik] Meteo-Parapente.com; Thermikstärke, Wolkenbasis usw.

[Meteogramm] von Wetterzentrale.de GFS Modell für Lungau

[TEMP-Prognose] der NOAA

[Satellitenbild] der Austrocontrol

[Regenradar] der Austrocontrol

[Blitzortung] ALDIS

[DHV-Wetter] Flugwetterausblick des DHV

[Bodennebel] GAFOR-Nebelkarte der Austrocontrol, im Winter oft nützlich, wann sich der Nebel lichtet

[Bora-Diagramm] der Meteogroup zwischen Maribor und Triest

[Föhn-Diagramm] der Meteogroup zwischen Bozen und Innsbruck – für Lungau kann es ganz anders sein!

 

Kommentare sind geschlossen