Aineck


Beschreibung:

Das Aineck ist im Sommer unser Alternativflugberg. Grundsätzlich weichen wir bei zu viel Nordwind auf den Aineck aus. Dafür kann man an thermischen Tagen abends beinahe immer auf der Nordwestseite soaren, oft auch bis nach Sonnenuntergang. Der Lift fährt unterschiedlich, nicht an jedem Wochentag, für Betriebszeiten seht Ihr den Link weiter unten. Man kann natürlich auch zu Fuß auf den Aineck gehen, am kürzesten ist es von der Katschberghöhe, es sind ca. 600 Höhenmeter. Streckenfliegen ist auch vom Aineck möglich (181km freie Strecke beim Großvenediger vorbei oder 174km FAI Dreieck mehrmals über den Hauptkamm)

Im Winter fliegen wir sehr oft am Aineck, da dann meistens Nordwestwetterlagen vorherrschen und man am Aineck traumhaft soaren kann (siehe Bilder).  Der Skilift fährt dann natürlich jeden einzelnen Tag,  man kommt bequem direkt zum Startplatz, eine Skihütte zum Aufwärmen nach dem Toplanden ist direkt neben der Bergstation.

Im Winter, sowie auch im Sommer gibt es manchmal den Effekt einer Konvergenz auf der Nordwestseite des Aineck. Wenn Südwind aus Kärnten auf den Nordwestwind aus dem Zederhaustal trifft, kann man bis weit nach dem Sonnenuntergang aufkurbeln – ist aber nicht zu empfehlen, in der Nacht sieht man nichts 😀


Startrichtungen:

Am Aineck kann man von Norden bis Südwesten sehr gut starten. Zu beachten ist bei Südwind jedoch der Düseneffekt vom Katschberg, der Wind wird über den Pass beschleunigt und auf der Rückseite entsteht großflächiges Lee mit leichten Turbulenzen bei Thermik. Wenn ihr bei Südwind startet und thermisch fliegt, habt immer ein Auge auf die Höhe, fliegt nicht zu tief nach St. Michael! Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist sie Stärke des Windes beim Soaren auf der Nordwestseite im Winter. Legt nicht zu nahe beim Stacheldraht den Schirm aus! Hängt immer den Beschleuniger ein! Achtet auf die Windprognose! Nimmt er über den Tag zu!? Rückwärts Fliegen will schließlich niemand 😉


Daten zu den Startplätzen:

Startplatzhöhe: 2170-2210m
Höhenunterschied zum Landeplatz: 1135-1175m


Auffahrt:

Im Sommer ist die Auffahrt auf das Aineck nur von der Katschberghöhe aus mit dem 3er Sessellift möglich. Betriebszeiten siehe Link unten. Zu Fuß geht man von der Katschberghöhe ca. eine Stunde.

Im Winter läuft der 3er Sessellift natürlich jeden Tag. Man kann aber auch von St.Margarethen aus auffahren, jedoch muss man nach dem Silverjet die Piste runter zur Gipfelbahn, oder man geht von der Bergstation Silverjet knappe 100 Höhenmeter bzw. ca. 10 Minuten direkt zum Nordstartplatz oder ca. 20 Minuten zum Weststartplatz.

Drachen werden mit dem Lift NICHT transportiert!!


Betriebszeiten:

Aktuelle Betriebszeiten müsst Ihr bitte aus der Homepage der Bergbahnen entnehmen: http://www.katschi.at/


Windwerte und Webcams:

Der aktuelle Windwert ist in der obigen Übersichtskarte und unter Wetter – Windwerte zu finden! Falls die Station am Aineck gerade ausgefallen ist, sind dort auch weitere Wetterstationen vorhanden! Webcams sind unter Wetter – Webcams sowie ebenfalls in der obigen Übersichtskarte zu finden!


 Wichtige Info:

Am Aineck, sowie eigentlich generell laut Gesetz, muss ein Mindestabstand von 100 Höhenmetern vom Lift eingehalten werden. Bitte haltet diese Regel immer ein!!! Wir hatten schon oft Probleme mit auswertigen Piloten die teilweise nur wenige Meter über dem Lift hin und hersoarten. Wenn dies noch einmal passiert, wird unser Flugberg für immer und ewig gesperrt!!! Ihr seht diese Zonen in der Übersichtskarte, sie sind rot gekennzeichnet!


Ein paar Impressionen vom Fliegen am Aineck:

 

Kommentare sind geschlossen