Speiereck

Unser Hauptstartplatz für den Sommer, Peterbauerkreuz auf 2011m


Beschreibung:

Der Speiereck ist unser Hauptflugberg. Seit über 30 Jahren fliegen wir hier schon, immer wieder ist es ein einzigartiges Erlebnis im Hausbart aufzudrehen um das Panorama über den gesamten Lungau zu genießen. Am Speiereck können wir eigentlich das ganze Jahr über thermisch fliegen, auch im Dezember und Jänner. Ab Februar geht schon meistens eine kleine Strecke, Anfang März kann man schon nach Zederhaus und zum Preber fliegen. Ab April ist im Grunde alles möglich. Eine immer wieder schöne Standardroute ist das Lungau-Dreieck (von 60km bis 130km). Der erste Schenkel führt einen das Zederhaustal hinein bis zum Mosermandl, der zweite Schenkel geht Richtung Osten zum Preber und der dritte Schenkel führt einen in die Nockberge und zurück. Will man weiter fliegen kann man nach Norden über den Faulkogel in den Pongau queren, nach Osten in die Steiermark fliegen oder nach Süden über den Katschberg nach Kärnten düsen. Es gibt schon einige schöne Routen, die allesamt im XContest (auch vom Aineck) dokumentiert sind.

Im Hochsommer bietet der Lungau oft unglaubliche Wolkenbasen mit über 4000m. Mit der CTA Glockner im hinteren Teil des Zederhaus-, sowie Muhrtals darf man auch auf 4420m aufdrehen. Manch einer behauptet, dass es auch schon Tage gab wo man bis auf 5000m fliegen konnte 😉 Die letzten Jahre veranstalteten wir auch einige Wettbewerbe mit großer Begeisterung. Viele der Ligapiloten meinten ebenfalls, dass die Kulisse des Lungaus einfach einzigartig ist.

Alles in Allem dürfen wir guten Gewissens behaupten, dass der Lungau eine wahre Perle in der Fliegerwelt ist, man ist hier einfach eins mit der Natur!


Startrichtungen:

Am Speiereck kann man bis auf Nord-West in alle Richtungen auf verschiedenen Startplätzen starten. Im Sommer starten wir hauptsächlich beim Peterbauerkreuz auf ca. 2000m, dort kann man von Südost bis Südwest starten. Dieser ist groß, übersichtlich, hat zwei Windfahnen und eine Webcam. Im Winter liegt aber auf diesem Startplatz meistens zu viel Schnee um Starten zu können. Bei stärkerem Ostwind kann man die Skipiste noch ein wenig hochwandern und von dort starten. Bei Nordwind kann man im Sommer auch bei der Pistenkreuzung starten.

Im Winter starten wir hingegen fast ausschließlich am Südstartplatz beim Gipfel. Dieser liegt auf gleicher Höhe mit der Bergstation auf ca. 2350m. Falls doch zu viel Nord für den Südstartplatz herrscht kann man im Notfall neben der Bergstation auch Richtung Nordosten starten. Bei West ist dieser Startplatz jedoch massiv im Lee, außerdem ist dort oft nicht präpariert und Tiefschnee. Im Winter kann man auch bei der Bergstation der Sonnenbahn direkt oberhalb der Peterbauerhütte Toplanden um sich zu stärken. Solange kein Westwind vorherrscht kann man von dort auch wieder Richtung Südost starten.


Daten zu den Startplätzen:

Startplatzhöhe: 1940-2335m

Höhenunterschied zum Landeplatz: 905-1300m


Auffahrt:

Im Sommer ist die Auffahrt entweder mit der Sonnenbahn (fährt nicht täglich, siehe Betriebszeiten) oder per Fahrzeug bis zur Bergstation Sonnenbahn möglich. Für die Auffahrt mit dem Auto muss aber ein DFC Mitglied dabei sein, da die Benützung des Weges nur mit Schlüssel (2 Schranken) möglich ist. Mit Geländefahrzeug kann mann von der Bergstation Sonnenbahn auch bis zu allen Startplätzen fahren, ansonsten ist ein ca. 15 minütiger Fußmarsch bis zum Peterbauerkreuz nötig.

Es kann auch mit der Großeckbahn (fährt im Hochsommer täglich) auf das Großeck gefahren werden, dort ist ein ca. 15 minütiger Fußmarsch zum Oststartplatz beim Sender erforderlich. Dieser Startplatz ist jedoch nur für sehr frühe Starts zu empfehlen, ab Mittag erwischt man dort meist keine Thermik mehr (Osthang). Von der Bergstation der Großeckbahn kann man andererseits aber auch in ca. 35 Minuten zum Hauptstartplatz beim Peterbauerkreuz gehen.

Bei Flugwetter wird aber meist mit dem Auto aufgefahren, es ist immer ein Platz frei bzw. schaffen wir es immer das spontan zu regeln. Der Treffpunkt hierfür ist im Normalfall 10:00 Uhr bei der Fliegerhütte in St.Martin. Bitte schreibt eine Nachricht auf unsere Facebookseite oder stimmt euch mit einem Mitglied oder notfalls dem Vorstand ab.

Im Winter fährt man mit der Sonnenbahn von St.Martin aus auf das Speiereck. Es gibt 2 Möglichkeiten, entweder ein Fußmarsch von ca 15min zum Startplatz Peterbauerkreuz (dort ist aber meistens zu viel Schnee zum Starten) oder 5min bergab und mit der 4er Sesselbahn auf den Gipfel hinauf. Für diese Auffahrten an einem einzelnen Tag ist eine Punktekarte am billigsten. Es gibt aber auch eine Paragleitersaisonkarte um knapp 100€ falls ihr öfter kommen wollt 😉


Betriebszeiten:

Aktuelle Betriebszeiten  müsst Ihr bitte aus der Homepage der Bergbahnen entnehmen: https://www.grosseck-speiereck.at/


Windwerte und Webcams:

Einen aktuellen Windwert gibt es für den Aineck, anhand dieser Station kann man sich einen guten Überblick über den Lungau bilden. Unter Wetter – Windwerte sind diese und weitere Daten vorhanden! Webcams sind unter Wetter – Webcams und in der obigen Übersichtskarte zu finden!


Bilder vom Speiereck:

Kommentare sind geschlossen.